Über mich.

Ich bin 1976 in Berlin geboren und seit dem fest verwurzelt mit meiner Lieblingsstadt und den Menschen die dort leben.

Ich hatte das große Glück, viel von der Welt bereisen zu dürfen und viele anderen Kulturen und Menschen kennen zu lernen. Mit Menschen  zusammen sein, ihre Geschichten zu hören sich mit ihnen auszutauschen und von ihnen zu lernen, dass ist das, was mich glücklich macht.  Ich bin ein absoluter Herzmensch und höre schon immer lieber auf mein Bauchgefühl als auf den Kopf. Nach  46 Jahre habe allerdings auch ich gelernt, dass es manchmal nicht schaden kann, auch den Kopf mit einzubeziehen.

Vor fast 18 Jahren bekam ich meine Zwillinge, eine von ihnen hat das Down Syndrom. Sie war von Anfag an gewollt und für uns genau so richtig, wie sie war. Beide meiner Kinder sind meine Herzenskinder. Leider musste ich aber auch feststellen, dass das bei weitem nicht in jeder Familie so war. Schon im Krankenhaus merkte ich damals, mit wievielen unterschiedlichen Problemen man in das Familienleben starten konnte. Ich wollte den Familien diesen Start gerne erleichtern und bildetete mich im in der Familienberatung und parallel dazu im Naturheilkundebereich weitern. Denn so oft passt beides perfekt zusammen und bringt eine noch bessere Unterstützung. Im Anschluss an die Ausbildungen fing ich an die Familienberatung ehrenamtlich Familien mit behinderten Kindern anzubieten. Schnell kamen Gruppencoachings oder Seminare zum Thema "Geschwisterkinder", "Wie bleibe ich als Mutter sichtbar", "Familien gesund unterstützen" dazu. Bis heute durfte ich viele Familien begleiten und freue mich auf all das was wir gemeinsam noch erleben dürfen.

Da ich selbst eine Tochter mit Down Syndrom habe, die mittlerweile eine wundervolle, fast erwachsene Persönlichkeit ist, arbeite ich seit 2007 ehrenamtlich in der  psychosozialen Beratung von Eltern behinderter Kinder und gebe Work Shops zum Thema "Leben mit Behinderung", "Wie verliere ich mich  nicht" oder auch  "Geschwisterkinder".  Seit 2011 arbeite ich ehrenamtlich mit behinderten Kindern und deren Eltern im direkten Kontakt mit Schulen, Therapeuten etc. und in der Umfeld Arbeit. Wo können die Kinder gestärkt und wie und wo integriert werden, damit sie sich wohl fühlen. Hauptberuflich arbeite ich heute immer noch als Sozialarbeiterin bei einer Berliner Wohnungsbaugenossenschaft. 





 


 
 
 
E-Mail